Zum Hauptinhalt springen

Wer aufs Schiff will, muss künftig 5 Franken Zuschlag zahlen

«Ich bin auch ein Schiff». Dieses Motto gilt bald nicht mehr im Zürcher Verkehrsverbund. Passagiere zahlen ab 2017 für Schifffahrten 5 Franken Zuschlag. Der Regierungsrat rechnet mit Mehreinnahmen von 1,5 Millionen Franken.

Mehr als doppelt so teuer: Für eine kurze Querfahrt über den Zürichsee müssen die Passagiere zukünftig 5 Franken extra zahlen.
Mehr als doppelt so teuer: Für eine kurze Querfahrt über den Zürichsee müssen die Passagiere zukünftig 5 Franken extra zahlen.
Manuela Matt

Was seit fast einem Jahr ein Gerücht war, wird definitiv eingeführt. Die Fahrt mit der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) ist ab 2017 nur noch mit einem Zuschlag möglich. «Jeder, der auf den See will, zahlt einen Fünfliber mehr», sagt Thomas Kellenberger, Sprecher des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV). Eine Abkehr von der Philosophie im ZVV – «ein Ticket für alle Verkehrsmittel» – sieht er darin nicht. «Wir wollen am Konzept ein Ticket für alles festhalten, die ZVV-Tickets gelten auch weiterhin für die ZSG-Schiffe», versichert Kellenberger. Das Prinzip des Zuschlags sei auch nicht neu. Der ZVV wendet es bereits auf seinem Nachtnetz an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.