Zum Hauptinhalt springen

Radweg neben Raserstrecke soll die Sicherheit erhöhen

Zwischen dem Rütihof und der Forch will der Kanton einen kombinierten Rad- und Fussweg bauen. Dieser soll der Hohrütistrasse entlangführen, die durch Unfälle schon traurige Berühmtheit erlangt hat.

Nicht alle Autofahrer halten sich auf der Hohrütistrasse an die vorgeschriebenen 80 Kilometer pro Stunde.
Nicht alle Autofahrer halten sich auf der Hohrütistrasse an die vorgeschriebenen 80 Kilometer pro Stunde.
Manuela Matt

Wer mit dem Velo von Herrliberg auf die Forch fahren will, erlebt spätestens auf Höhe des Weilers Rütihof eine böse Überraschung: Der Rad- und Fussgängerweg endet dort nämlich. Nun plant der Kanton mit einem neuen, kombinierten Rad- und Fussweg die 2,8 Kilometer lange Lücke zu schliessen. Ein Vorhaben, das auf der kantonalen Radwegstrategie beruht, die einst vom Regierungsrat beschlossen wurde. Dass der neue Weg der Herrliberger Forch- und der Küsnachter Hohrütistrasse entlangführen soll, wirft aber Fragen auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.