Zum Hauptinhalt springen

Post-Streit geht in nächste Runde

Die Post dünnt ihr Filialnetz weiter aus. Ein Gerichtsurteil besagt, dass sie dies auch gegen den Willen der Gemeinden tun darf. Das sorgt bei den Gemeinden am Zürichsee für Unmut.

Die Post darf Filialen gemäss Entscheid des Bundesverwaltungsgerichtes auch gegen den Willen der betroffenen Gemeinden schliessen.
Die Post darf Filialen gemäss Entscheid des Bundesverwaltungsgerichtes auch gegen den Willen der betroffenen Gemeinden schliessen.
Keystone

Wenn die Post eine ihrer Filialen schliessen will, darf sie das – und zwar auch gegen den Willen der betroffenen Gemeinde. Das hat das Bundesverwaltungsgericht vergangene Woche entschieden. Die Tessiner Gemeinde Balerna hatte sich vergeblich gegen die Schliessung ihrer Poststelle gewehrt. Balerna wollte den Entscheid hinauszögern, weil auf eidgenössischer Ebene derzeit eine Revision des Postgesetzes diskutiert wird. Denn: Sollten die Erreichbarkeitskriterien für die Poststellen verschärft werden, könnte das die Schliessung einiger Filialen verunmöglichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.