Zum Hauptinhalt springen

Poppiger Sound mit dem Jugendorchester

An ihrem Jahreskonzert offenbarte die Jugendmusik oberer rechter Zürichsee (JMOZ) mit ihren drei Formationen, was sie musikalisch drauf hat: modernen Sound, fetzigen Pop und ein sicheres Rhythmusgefühl.

Jahreskonzert des Jugendmusik-Orchesters oberer rechter Zürichsee.
Jahreskonzert des Jugendmusik-Orchesters oberer rechter Zürichsee.
André Springer

Die langen Tische im Stäfner Gemeindesaal sind alle bis auf den letzten Platz besetzt. Gekommen sind Eltern, Geschwister, Freunde, Bekannte und Fans der 54 Kinder und Jugendliche, die am Samstagabend im Aspirantenspiel, Perkussionsensemble und Jugendorchester auf der Bühne ihr Bestes geben werden.

Nach dem Auftritt des neunköpfigen Perkussionsensembles, das von Dario Meier dirigiert wird, sind die 25 Debütanten des Aspirantenspiels an der Reihe. Die meisten von ihnen treten zum ersten Mal vor Publikum auf. Da es für Anfänger eines Orchesters keine adäquate Literatur gibt, greift ihr musikalischer Leiter Roger Näf immer wieder selber zur Feder, arrangiert und orchestriert ausgewählte Stücke, die die jüngsten Musikanten, wie er sie nennt, ansprechen und motivieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.