Zum Hauptinhalt springen

Polizei schnappt Serien-Einbrecher

Ein Einbrecher hat in den Bezirken Bülach, Meilen, Uster und Zürich mehrfach zugeschlagen. Die Polizei konnte dem 24-Jährigen rund 30 Delikte nachweisen.

Polizist beim mobilen Rapport: Nach einer Personenkontrolle und im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen kamen die Beamten der Kantonspolizei dem Serien-Einbrecher auf die Schliche.
Polizist beim mobilen Rapport: Nach einer Personenkontrolle und im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen kamen die Beamten der Kantonspolizei dem Serien-Einbrecher auf die Schliche.
Symbolbild Kantonspolizei Zürich

Rund 30 Einbrüche, Deliktsgut im Wert von 94 000 Franken und Sachschäden in Höhe von 40000 Franken: Das ist die eindrückliche «Arbeitsbilanz», die ein 24-jähriger Albaner zwischen Dezember 2016 und April 2017 vorweisen kann. Wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilt, war der Einbrecher praktisch im ganzen Kanton unterwegs. Seine Spur zieht sich demnach durch die Bezirke Bülach, Meilen, Uster und Zürich.

Verhaftet wurde der Serien-Einbrecher am 4. April – allerdings aus einem anderen Grund. Wie die Polizei mitteilt, kontrollierten Fahnder den Mann in Dübendorf. Dabei stellte sich heraus, dass sich dieser illegal in der Schweiz aufhält. Er wurde wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz verhaftet.

DNA-Spuren überführen den Täter

Die nach der Festnahme eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann an mehreren Tatorten von Einbruchdiebstählen DNA-Spuren hinterlassen hatte. Daraufhin wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft See / Oberland in Untersuchungshaft versetzt. Im folgenden umfangreichen Ermittlungsverfahren konnten dem Festgenommenen schliesslich die rund 30 Einbruchsdelikte nachgewiesen werden. Der 24-Jährige zeigte sich geständig.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch