Zum Hauptinhalt springen

Pfarrhäuser werden überflüssig

Immer mehr Pfarrhäuser im Bezirk Meilen werden nicht mehr gebraucht. Ein Rundumblick der ZSZ zeigt: Die Kirchgemeinden gehen sehr unterschiedlich mit dieser Tatsache um.

Die Bauvisiere deuten es bereits an: Die Tage des Zolliker Pfarrhauses am Rosenweg sind gezählt. Bald schon soll an seiner Stelle ein Mehrfamilienhaus stehen.
Die Bauvisiere deuten es bereits an: Die Tage des Zolliker Pfarrhauses am Rosenweg sind gezählt. Bald schon soll an seiner Stelle ein Mehrfamilienhaus stehen.
Sabine Rock

Das traditionelle Pfarrhaus ist ein Auslaufmodell. Immer seltener wollen Pfarrpersonen in den meist grossen und bis weilen auch etwas in die Jahre gekommenen Häusern wohnen. Mit der 2019 in Kraft tretenden neuen Kirchenordnung dürfte sich dieses Phänomen noch zuspitzen. Künftig muss nämlich nur noch eine Pfarrperson in einer Pfarrliegenschaft in der Kirchgemeinde selber wohnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.