Zum Hauptinhalt springen

Oetwil und Uetikon wollen bei der Polizei zusammenspannen

Während sich Männedorf dem Polizeiverbund mit Meilen, Herrliberg und Erlenbach anschliessen will, haben sich Uetikon und Oetwil gegen einen Beitritt entschieden. Sie wollen als Duo zusammenarbeiten.

Die Uetiker Gemeindepolizei soll auch künftig im Erdgeschoss des Gemeindehauses einquartiert bleiben.
Die Uetiker Gemeindepolizei soll auch künftig im Erdgeschoss des Gemeindehauses einquartiert bleiben.
Archiv ZSZ

Klein, aber fein, so lautet die Devise von Oetwil und Uetikon in der Polizeifrage. Wie die beiden Gemeinden in einer gemeinsamen Medienmitteilung bekannt geben, haben sie sich gegen einen Beitritt zum Polizeiverbund Meilen-Erlenbach-Herrliberg entschieden.

Eben diesem will sich die Männedörfler Polizei per 2021anschliessen, sofern die Bevölkerung bei der Urnenabstimmung im Mai dem Vorhaben des Gemeinderats zustimmt. Ausgelöst durch die Fusionsabsicht des Gemeinderats Männedorf, haben auch die Gemeinden Uetikon und Oetwil einen Beitritt zum Regionalverbund geprüft. Oetwil musste als bisheriger Verbundspartner von Männedorf ohnehin neue Optionen prüfen. Der Uetiker Gemeinderat wiederum hatte nach der Ablehnung der Initiative zur Abschaffung seiner Gemeindepolizei im Juni den Auftrag erhalten, verschiedene Varianten für die Zukunft seiner Polizei auszuarbeiten. Ausserdem wäre ein gemeinsames Polizeikorps mit den beiden grossen Nachbargemeinden Meilen und Männedorf – zumindest mit Blick auf die Landkarte – eine naheliegende Option.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.