Zum Hauptinhalt springen

Nach unruhigen Jahren hofft Oetwil auf mehr Beständigkeit

Vor vier Jahren fand ein Exodus aus den Oetwiler Behörden statt, zahlreiche Polit-Neulinge wurden gewählt. Bei den diesjährigen Wahlen ist es umgekehrt: Fast alle Bisherigen treten wieder an.

Das Plakat soll die Oetwilerinnen und Oetwiler dazu motivieren, an die Urne zu gehen. Diesmal dürften die Wahlen in der Gemeinde weniger turbulent ablaufen als noch vor vier Jahren.
Das Plakat soll die Oetwilerinnen und Oetwiler dazu motivieren, an die Urne zu gehen. Diesmal dürften die Wahlen in der Gemeinde weniger turbulent ablaufen als noch vor vier Jahren.
Archiv Manuela Matt

In Oetwil stehen die Gemeindewahlen vom 22. April unter einem ganz anderen Stern als jene vor vier Jahren. Damals wurden die beiden wichtigsten Behörden – der Gemeinderat und die Schulpflege – fast komplett erneuert. Oetwil hatte deshalb ein Problem: Eine geballte Ladung Behördenerfahrung war auf einen Schlag weg. Aus der Schulbehörde traten alle Mitglieder ausser Schulpräsident Thomas Zeier (SVP) zurück. Dieser musste gleich mit sechs Neulingen in die Legislatur starten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.