Zum Hauptinhalt springen

Nach einem Jahrhundert immer noch «Allzeit bereit»

Das Ortsmuseum Küsnacht widmet der Pfadi in Küsnacht und Erlenbach eine Sonderausstellung. Grund dafür ist das 100-Jahr-Jubiläum des örtlichen Vereins.

Von links nach rechts:?Kathrin Perschak-Brütsch, Désirée Blass, David Helm, Rahel Felder, Elisabeth Abgottspon und Thomas Bauknecht.
Von links nach rechts:?Kathrin Perschak-Brütsch, Désirée Blass, David Helm, Rahel Felder, Elisabeth Abgottspon und Thomas Bauknecht.
Moritz Hager

Jedes Mitglied der Pfadi, das sich jetzt in den Keller des Ortsmuseums Küsnacht begibt, wird sich sofort heimisch fühlen. Zwischen Bäumen und Ästen liegen Blachen und Pfadikrawatten. Das vertraute Pfadiumfeld wurde anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Pfadi in Küsnacht und Erlenbach im Ortsmuseum rekonstruiert. Während eines Jahres steht eine neue Sonderausstellung ganz im Zeichen der Pfadi.Dass die Ausstellung überhaupt stattfindet, ist neun Jungen der Pfadfinderabteilung Glockenhof in Zürich zu verdanken. Sie zogen den heimischen Küsnachter Wald dem Glockenhof-Revier vor und gründeten so 1916 die Pfadi Küsnacht. Die Mitgliederzahl vervielfachte sich rasant. Wenige Jahre später fanden auch Mädchen in der eigens für sie kreierten Abteilung einen Platz. Die Pfadi Wulp Küsnacht-Erlenbach zählt nun, 100 Jahre später, rund 230 Mitglieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.