Meilen

Mit Humor und Präzision zu beschwingt-jazzigen Konzerten

Am Wochenende beginnen die Konzerte des Meilemer Chors «The Singing Sparrows». Das Publikum erwartet ein Programm aus Musical- und Filmmelodien.

Dirigentin Hanni Oswald-Karrer feilt mit ihrem Chor an den einstudierten Stücken.

Dirigentin Hanni Oswald-Karrer feilt mit ihrem Chor an den einstudierten Stücken. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gerade noch hat die Liedpassage ganz anders geklungen als eben. Aber nicht etwa, weil die Sänger sich in Text oder Melodie unsicher gewesen wären. Im Gegenteil: «Super, cool!«, lobt die Dirigentin. Und die nimmt es genau. Das hat sie sonst schon ein paarmal unter Beweis gestellt an diesem Abend. Es ist dies der Donnerstagabend letzte Woche: Probentermin des Meilemer Chors The Singing Sparrows in der Aula der Schule Obermeilen. Nicht mehr lange ist es hin bis zur diesjährigen Konzertreihe, steht doch kommenden Samstag bereits die erste Aufführung in der reformierten Kirche Erlenbach an.

Dann wird der 20-köpfige Chor unter anderem das Lied «Always Look on the Bright Side of Life» zum Besten geben. Und genau hierin wird hör- und erlebbar sein, worüber Dirigentin Hanni Oswald-Karrer nun an der Probe ihre Lobesworte verliert: das Improvisieren. Fünf der Sänger treten hierfür nacheinander mit kurzen Soloeinlagen klanglich hervor. Eine Aufgabe, die zweifellos einiges an Mut abverlangt. Doch das Sich-Exponieren scheint diese Chormitglieder geradezu anzuspornen. Sichtlich ist ihre Freude an dem freien Spiel mit der Stimme. Fröhlich, mitreissend – und im wiederholten Durchgang noch beschwingter.

Kleiner, feiner Chor

Das setzt freilich grosse sängerische Sicherheit voraus. «Jeder Einzelsänger ist gefordert», sagt Oswald – und dies meint sie selbstredend nicht nur im Zusammenhang mit den Improvisationen. Das rhythmisch exakte und intonationssichere Singen ist ihr grundsätzlich wichtig. Denn, auch das wird an der Probe schnell deutlich, die einzelnen Melodien werden jeweils durch alle Stimmlagen hindurchgehend interpretiert. Dabei ändern sich die Zusammenstellungen der Sänger immer wieder neu, tritt mal diese, mal jene Gruppe in den Vordergrund. Ob aber tragende Stimme oder im Hintergrund für Klangtiefe sorgend: Präzision ist von allen gefragt. Oswald hört denn auch ganz genau hin, geht da und dort zwei-, dreimal eine Stelle durch, feilt, bis es passt. Um eine möglichst grosse Präsenz und Ausstrahlung ihres Ensembles zu erreichen, verlangt sie von diesem zudem, Text und Melodie auswendig zu lernen.

«Das Einstudieren des Konzertprogramms ist jeweils Knochenarbeit», erläutert Anna-Katharina Ziegler Bloch. Seit fünf Jahren ist sie bei den Singing Sparrows dabei. Diese, 1973 gegründet, würden sich bewusst als kleiner, feiner Chor halten. So fühle sich jeder Einzelne verantwortlich für das Gelingen, musikalisch und auch im Vereinsleben. «Der Humor und die Ungezwungenheit kommen nicht zu kurz», sagt Ziegler, und das ist in der Atmosphäre während der Probe denn auch schon vom Moment der gegenseitigen Begrüssungen wahrnehmbar.

Entwicklung zum Jazz

Seit letztem Mai nun laufen die Proben für die anstehenden Konzerte. Das mag lange scheinen, widerspiegelt aber das sorgfältige Einstudieren. Hierbei hat sich der Meilemer Chor – mit Martin Franks am Klavier – bekannten Melodien aus Film und Musical gewidmet. Dies auf vielfältigen Wunsch aus den eigenen Reihen, wie Oswald erläutert. Und nicht zuletzt auch, um dem Publikum ein beschwingtes Programm zu bieten, das nachklinge. «Wir haben unsere Stücke möglichst nah am Original gelassen», sagt sie.

Bei einigen der Lieder konnte sie auf bereits existierende Chorarrangements zurückgreifen, bei anderen musste sie diese erst noch selber schreiben.

Dabei ist unüberhörbar, wohin sich der Chor in den letzten Jahren entwickelt: in Richtung Jazz. «Einige Jazzharmonien aus dem Programm sind recht schwierig», erklärt die Dirigentin. So etwa «Que reste-t-il de nos amours?», ein Stück aus der Filmmusik zu «Baisers Volés» von 1968. Aber gerade die Lieder, die etwas sperrig seien zum Einüben, seien dann oft für immer eingeprägt. «Bei den Sängern sind das dann nicht selten die beliebtesten Stücke», resümiert Oswald.

Konzerte: Samstag, 23. März, 19.30 Uhr, ref. Kirche, Erlenbach; Sonntag, 24. März, 17 Uhr, Riedstegsaal, Uetikon; Freitag, 29. März, 20 Uhr, katholische Kirche, Meilen. Kollekte. www.singingsparrows.ch (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 18.03.2019, 17:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!