Zum Hauptinhalt springen

Meilen schreibt erneut rote Zahlen

Die Jahresrechnung der Gemeinde schliesst trotz einem Minus von 4,76 Millionen Franken besser als budgetiert.

Die Jahresrechnung von Meilen fällt besser aus als budgetiert, ist aber dennoch defizitär.
Die Jahresrechnung von Meilen fällt besser aus als budgetiert, ist aber dennoch defizitär.
Michael Trost

2018 hat die Gemeinde Meilen insgesamt 125,6 Millionen Franken eingenommen und 130,36 Millionen ausgegeben. Daraus resultiert ein Aufwandüberschuss von 4,76 Millionen. Budgetiert war gar ein Defizit von 9,24 Millionen Franken.

Der um 4,48 Millionen bessere Abschluss wird vom Gemeinderat vor allem mit tieferen Rückstellungen in der Höhe von 1,43 Millionen Franken für den Finanzausgleich und weniger Abschreibungen (1,24 Millionen Franken) begründet. Zudem resultierte aus einem Landverkauf im Gebiet Durst ein nicht budgetierter Buchgewinn von 624'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.