Zum Hauptinhalt springen

Meilemer ehren ihren Hafenkran

Meilen hat mehrere Bauten im Dorf mit Informations- tafeln versehen – und nebenbei gezeigt, was sie der Stadt Zürich voraus hat.

Der Kran, bis vor kurzem noch von der Firma Schneider genutzt, steht nun still. Als Zeuge der Industriegeschichte bleibt er erhalten.
Der Kran, bis vor kurzem noch von der Firma Schneider genutzt, steht nun still. Als Zeuge der Industriegeschichte bleibt er erhalten.
Thomas Flück

Was in der Stadt Zürich für grosse Schlagzeilen sorgte, war in Meilen bislang die Druckerschwärze nicht wert. Die Rede ist vom Hafenkran, der seit 1928 unweit vom Meilemer Fährensteg steht – und all die Jahre weder mit politischer Häme überschüttet noch als Kunstprojekt überhöht worden ist. Anders als sein temporär aufgestelltes Pendant in Zürich wurde er still geduldet, wenn auch nicht speziell beachtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.