Zum Hauptinhalt springen

«Man kann viel von Menschen mit Demenz lernen»

Die Diakonisse Brigitta Schröder hat ein Buch zum Thema Demenz geschrieben. Die 83-Jährige hat eine klare und auch unkonventionelle Meinung zum Umgang mit Betroffenen.

Diakonisse Brigitta Schröders Engagement für Menschen mit Demenz wird im Buch «Martha, du nervst!» thematisiert.
Diakonisse Brigitta Schröders Engagement für Menschen mit Demenz wird im Buch «Martha, du nervst!» thematisiert.
Manuela Matt

«Martha, du nervst!». So schonungslos direkt lautet der Titel eines neuen Buches, in welchem es um Demenz geht. «Es ist wichtig, dass er provozierend ist», sagt Brigitta Schröder. Sie wird in dem von Journalistin Franziska Müller geschriebenen Buch portraitiert. Thema ist, wie sie ihre Freundin Martha Soltek pflegte, als diese dement wurde. Diese Erfahrung war für Schröder der Ausgangspunkt, weiterhin Demente in einer Seniorenresidenz zu begleiten. Zudem studierte sie im höheren Alter noch Gerontologie und Geragogik. Heute ist ihr Name ein Begriff in Fachkreisen. Die 83-Jährige hat verschiedene Sachbücher zu Demenz veröffentlicht und wurde mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz sogar für ihr Engagement geehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.