Zum Hauptinhalt springen

Männedörfler sitzen wegen Trafobrand im Dunkeln

Ein Brand in einer Trafostation im Gebäude des Seewasserwerks hat am frühen Samstagabend zu einem grossflächigen Stromausfall in der Gemeinde Männedorf geführt.

Wegen eines Brandes im Seewasserwerk gab es in weiten Teilen der Gemeinde Männedorf während rund zwei Stunden keinen Strom.
Wegen eines Brandes im Seewasserwerk gab es in weiten Teilen der Gemeinde Männedorf während rund zwei Stunden keinen Strom.
Archiv Michael Trost

Ab 18 Uhr flackerten in den Haushalten der Gemeinde Männedorf am Samstagabend die Lichter. Kurze Zeit später sassen die meisten Bewohner dann komplett im Dunkeln. Der Strom war ausgefallen.

Wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage mitteilt, war ein Brand Ursache für den Zusammenbruch der Stromversorgung. Dieser war um etwa 18 Uhr in der Trafostation des Seewasserwerks ausgebrochen.

Obwohl die sofort ausgerückte Feuerwehr Männedorf-Uetikon das Feuer mittels CO2 schnell unter Kontrolle bringen konnte, fiel in einem Grossteil der Gemeinde der Strom aus. Den beigezogenen Technikern der Infrastruktur Männedorf gelang es nach rund zwei Stunden die Stromversorgung für den grössten Teil der Gemeinde wieder herzustellen.

Die Feuerwehr stand allerdings bis in die Morgenstunden hinein beim Wasserwerk im Einsatz.

Brandursache ist unbekannt

Durch den Brand entstand am Gebäude und den technische Einrichtungen des Seewasserwerks ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Die genaue Ursache des Brandes ist noch unbekannt und wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich abgeklärt.

Neben der Kantonspolizei Zürich und der Feuerwehr Männedorf-Uetikon rückte zudem präventiv ein Rettungsteam von Regio 144 aus.

Standbetreiber am Weihnachtsmarkt im Dunkeln

Unangenehm wirkte sich der Stromausfall unter anderem auf den am Samstagabend stattfindenden Weihnachtsmarkt in der Männedörfler Kugelgasse aus. Dort machte der Wegfall des Stroms den Standbetreibern, die ohnehin schon mit Kälte und Wind zu kämpfen hatten, einen kompletten Strich durch die Rechnung.

Bereits um die Mittagszeit war der Strom zumindest in Teilen von Männedorf für etwa eine Stunde ausgefallen. Ob ein Zusammenhang mit dem Ereignis des Abends besteht, ist unbekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch