Zum Hauptinhalt springen

Leerwohnungsparadies Goldküste

In einzelnen Gemeinden am rechten Zürichseeufer liegt die Leerstandsquote deutlich über dem kantonalen Durchschnitt. Laut Experten sind vor allem Altbauten dafür verantwortlich.

Der Wohnungsbestand im Bezirk Meilen – im Bild eine Überbauung in Meilen – wächst stärker als auf der gegenüberliegenden Seeseite im Bezirk Horgen.
Der Wohnungsbestand im Bezirk Meilen – im Bild eine Überbauung in Meilen – wächst stärker als auf der gegenüberliegenden Seeseite im Bezirk Horgen.
Moritz Hager (Symbolbild)

Zuerst die gute Nachricht: Am 1. Juni 2019 standen im Kanton Zürich rund 6650 Wohnungen leer – 670 weniger als im Vorjahr. Die Leerwohnungsquote sank von 0,99 auf 0,89 Prozent. Von der Region Winterthur abgesehen, gehen in allen Regionen die Zahlen zurück, auch am Zürichsee.

Im Bezirk Meilen verharrt die Quote mit 1,84 Prozent aber weiterhin deutlich über dem kantonalen Mittel, während sie im Bezirk Horgen mit 0,8 Prozent darunter liegt. Es gilt jedoch zu relativieren: Im schweizweiten Vergleich liegen die beiden Bezirke Meilen und Horgen im Mittelfeld, respektive am Schluss. Meilen befindet sich auf Platz 74, Horgen auf Platz 139 – unter 143 untersuchten Regionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.