Zum Hauptinhalt springen

Küsnachter Kulturpreis geht an Musiker-Ehepaar

Für ihr kulturelles Engagement im Dorf und für ihr gesamtes musikalisches Schaffen erhalten Anita und Martin Lehmann den Kulturpreis 2017 der Gemeinde Küsnacht. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Ihr musikalisches Wirken erfährt Anerkennung: Anita und Martin Lehmann erhalten den Küsnachter Kulturpreis.
Ihr musikalisches Wirken erfährt Anerkennung: Anita und Martin Lehmann erhalten den Küsnachter Kulturpreis.
zvg/Oriana Zängerle

Schöne Töne darf das Ehepaar Anita und Martin Lehmann-Gabrieli aus dem Gemeindehaus vernehmen. Für ihr langjähriges Wirken als Musiker und zugunsten der Musik erhalten die beiden den Kulturpreis der Gemeinde Küsnacht. Er ist zurzeit mit 10'000 Franken dotiert und wird am 14. Mai übergeben.

«Bescheiden und diskret», schreibt der Gemeinderat, engagieren sich Anita und Martin Lehmann für ihre Herzensangelegenheit, die Musik. «Und es gelingt ihnen, die Menschen zu berühren und zu begeistern.» Darum kennt man beide im Dorf, in der Region und weit darüber hinaus. In der Sing-Bar des Vereins Wohnliches Küsnacht motiviert Anita Lehmann zahlreiche Küsnachterinnen und Küsnachter zum fröhlichen gemeinsamen Singen, sie bereichert mit ihren musikalischen Auftritten viele Anlässe wie den Küsnachter Neujahrsapéro.

Auch Appenzellermusik

Nach der Ausbildung als Primarlehrerin studierte Anita Lehmann an der Musikakademie Basel, wo sie als Master of Arts in Musikpädagogik (wie das nach heutiger Bezeichnung heissen würde) abschloss. Sie ist als Klavierlehrerin und Korrepetitorin tätig und hat auch das Violon­cellospiel erlernt, mit dem sie in einer Appenzellermusik-Formation originaler Besetzung mitwirkt.

Martin Lehmann studierte am Konservatorium Zürich (heute wäre es die Zürcher Hochschule der Künste) Violine und erreichte an der Musikakademie Basel das Solistendiplom. Seit langem ist er Geiger im Orchester des Opernhauses Zürich (Philharmonia Zürich) und unterrichtet unweit davon, am Gymnasium Rämibühl, in Violine, Viola und Kammermusik. In Küsnacht leitete er jahrelang im Rahmen des Konzertzyklus der Politischen Gemeinde von der Violine aus die Salonkonzerte der Musikschule Küsnacht im Kirchgemeindehaus oder im Pfarreizentrum.

Nebst der Klassik interessiert er sich auch für andere Musikstile. So bildet er sich regelmässig im Grappelli-Django-Camp in Holland im Gipsy-Jazz weiter.

Begabter Netzwerker

In Zürich wie in Küsnacht gelang es Martin Lehmann immer wieder, Kontakte zu knüpfen, Verbindungen zu schaffen und so neue musikalische Möglichkeiten zu schaffen.

Den musikalischen Leistungsausweis und den Einsatz des Musiker-Ehepaars Lehmann-Gabrieli wollen die Kulturkommission und der Gemeinderat Küsnacht mit der Verleihung des Kulturpreises würdigen. Dieser wird in der Regel alle zwei Jahre verliehen. Letztmals ging er 2009 in den Musikbereich (an die Mezzosopranistin Sonja Leutwyler und die Violinistin Astrid Leutwyler). In den Jahren darauf folgten Renate Muggli mit dem Theater Die Kulisse, der Historiker Alfred Egli und die Plastikerin und Malerin Renata Schalcher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch