Zum Hauptinhalt springen

Küsnacht gewinnt Streit gegen den Kanton

Der Regierungsrat hat einige Bestimmungen ausser Kraft gesetzt, welche die Finanzbefugnisse der Küsnachter Behörden regelte. Dagegen hat die Gemeinde sich nun erfolgreich gewehrt.

Der Regierungsrat wollte die neue Küsnachter Gemeindeordnung nicht durchwinken. Am Ende setzte sich aber doch die Goldküstengemeinde durch.
Der Regierungsrat wollte die neue Küsnachter Gemeindeordnung nicht durchwinken. Am Ende setzte sich aber doch die Goldküstengemeinde durch.

Sechs von zehn Küsnachter Stimm­berechtigten haben im vergangenen Jahr die neue Gemeindeordnung angenommen. Sie hatte einige wichtige Änderungen zufolge, insbesondere den Zusammenschluss der Politischen Gemeinde und der Schulgemeinde zur Einheitsgemeinde. Dass die Zustimmung nicht deutlicher ausfiel, lag vermutlich an einem umstrittenen Passus zu den Liegenschaften. Neu sollte der Gemeinderat in Eigenkompetenz – das heisst ohne die Stimmberechtigten zu befragen – Grundstücke im Wert von bis zu fünf Millionen verkaufen zu können. Die Limite betrug bisher zwei Millionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.