Zum Hauptinhalt springen

Kaninchen nach Seuche wieder an Schauen erlaubt

Im Maiwaren Kaninchen an der Jungtierschau in Obermeilen wegen einer Seuche vom Kanton verboten. Am Sonntag kann die Schau in Männedorf stattfinden.

Wegen der Kaninchenkrankheit mussten letztes Jahr zahlreiche Kleintierausstellungen abgesagt werden.
Wegen der Kaninchenkrankheit mussten letztes Jahr zahlreiche Kleintierausstellungen abgesagt werden.
Symbolbild zsz

Die Kaninchenzüchter des Kleintierzüchtervereins Pfannenstiel können aufatmen. Die Kleintierausstellung im Russer in Männedorf am kommenden Wochen­ende kann stattfinden. Die letzte Jungtierschau, die im vergangenen Mai in Obermeilen hätte stattfinden sollen, wurde wegen der viralen hämorrhagischen Kaninchenkrankheit (VHK) abgesagt. Umso grösser ist nun die Freude, dass das kantonale Ausstellungsverbot der Kaninchen aufgehoben wurde.«Wir haben die Seuche frühzeitig erkannt und konnten so rechtzeitig informieren», sagt Kantonstierärztin Regula Vogel. Durch das Ausstellungsverbot trafen die Kaninchen an den Schauen nicht aufeinander und konnten sich dadurch nicht gegenseitig anstecken. So habe man die Seuche schnell eindämmen und das Verbot bald wieder aufheben können, sagt Vogel. Hätte dies nicht geklappt, wären die Folgen drastisch gewesen. Bei dieser Art Seuche können vorher gesunde Tiere innert Stunden sterben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.