Meilen/Uetikon

Jugendmusik Pfannenstiel erweckt Pinocchio zum Leben

Die Jugendmusik Pfannenstiel begleitet die Geschichte der bekannten Holzpuppe Pinocchio musikalisch. Erzählt wird sie von Sandra Studer auf Schweizerdeutsch.

Sandra Studer probt mit dem Blasorchester der Jugendmusik Pfannenstiel an einem Kinderkonzert zu «Pinocchio».

Sandra Studer probt mit dem Blasorchester der Jugendmusik Pfannenstiel an einem Kinderkonzert zu «Pinocchio». Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der Holzpuppe mit der langen Nase? Dieses Wochenende erweckt das Blasorchester der Jugendmusik Pfannenstiel (JUMU) die Abenteuer Pinocchios für Kinder musikalisch zum Leben. Erzählt werden sie von der Fernsehmoderatorin und Sängerin Sandra Studer. «Ein solches Projekt gab es in der JUMU noch nicht», erzählt Dirigent Isam Shéhade. Er leitet das Blasorchester seit fünfzehn Jahren.

Seit Januar proben die 24 Jugendlichen in Meilen wöchentlich für das Kinderkonzert. Nun geht das Projekt in den Endspurt. Letzten Sonntag wurde den ganzen Tag geprobt und das Stück fügte sich erstmals richtig zusammen. Denn erst am vergangenen Wochenende kam die Erzählerin zur Musik dazu.

Ein musikalisches Märchen auf Zürichdeutsch

«Pinnocchio - Die Geschichte einer Holzpuppe» ist wohl eine der bekanntesten Kindergeschichten und stammt aus der Feder des florentinischen Autors Carlo Collodi. Er schrieb sie Ende des 19. Jahrhunderts und veröffentlichte sie anfänglich in einer Kinderzeitschrift. Dem hölzernen Jungen von Schnitzer Gepetto wird auf wundersame Weise Leben eingehaucht. Pinocchio erlebt alle möglichen Abenteuer und treibt seinen Schabernack - doch jedes mal wenn er lügt, wächst seine Nase.

Eine Kurzfassung der Geschichte unterlegte der italienische Komponist Enrico Tiso mit Blasmusik. Dieses musikalische Märchen wurde in diverse Sprachen übersetzt. «Ich wollte das Stück schon immer einmal umsetzen», sagt der Dirigent. Während einer Stunde spielen die 13 - 19-jährigen Musikerinnen und Musiker die 25 kurzen Stücke. Abwechselnd dazu erzählt Studer die Geschichte Pinocchios. Shéhade hat sie eigens dafür auf Zürichdeutsch übersetzt, «um sie dem jungen Publikum zugänglicher zu machen», erklärt er.

Ein Konzert für den Nachwuchs

Shéhade und Studer kennen sich schon von früheren Projekten. «Als ich sie angefragt habe, war sie sofort dabei», sagt der Dirigent. Die Fernsehmoderatorin wohnt in der Region und war selber schon bei ähnlichen Kindermusikprojekten involviert.

Das Konzert ist für Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter gedacht: «Potenzieller musikalischer Nachwuchs für die Jugensmusik», sagt Shéhade. Für das junge Publikum stellt er vor dem Konzert die einzelnen Instrumente kurz vor, damit diese auch wissen, was der Unterschied zwischen einer Klarinette und einer Posaune ist.

Freitag 1. Juni, 19 Uhr in der Aula Allment Meilen und Sonntag 3. Juni, 17 Uhr im Riedstegsaal Uetikon, Eintritt frei

Erstellt: 30.05.2018, 16:45 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles