Zum Hauptinhalt springen

In Meilen steht die Zeit still

Seit fast drei Wochen steht die Uhr der Reformierten Kirche wegen Wartungsarbeiten still. Nächste Woche sollen die Uhren wieder weiterlaufen.

High Noon in Meilen: Bis nächste Woche zeigt das Zifferblatt der reformierten Kirche zwölf Uhr.
High Noon in Meilen: Bis nächste Woche zeigt das Zifferblatt der reformierten Kirche zwölf Uhr.
André Springer

Wenn man auf der Seestrasse durch Meilen fährt oder mit der Fähre dort ankommt, sticht einem das rote Zifferblatt am Kirchturm sofort ins Auge. Die Das reformierte Gotteshaus, prominent am See gelegen, ist ein Wahrzeichen Meilens. Wer aber in den letzten Wochen am Kirchturm die Uhrzeit ablesen wollte, dem blieb diese Information verwehrt. Die grosse Uhr zeigt seit dem 5. Februar Punkt Zwölf Uhr an. Die Zeiger stehen aber nicht etwa unfreiwillig still. Vielmehr handelt es sich um geplante Renovierungsarbeiten, wie Richard Fierz, Liegenschaftsverwalter der reformierten Kirche erklärt: «Das Projekt umfasst eine Verbesserung des Blitzschutzes und die dazu notwendigen Anpassung der Elektroninstallationen». Auch würden Wartungs- und Erneuerungsarbeiten an der Steuerung und Mechanik des Uhr- und Läutsystems erledigt.

Mit dem neuen Gesamtsystem, das neben der Glockensteuerung auch die Raumreservation und Heizungssteuerung der Kirche beinhaltet, sollen laut Fierz Betriebsverbesserungen und grössere Energieeffizient erreicht werden.

Schrittweise zur Normalität

Wie zu erfahren war, erkundigten sich trotz der im Meilemer Anzeiger publizierten Anzeige zahlreiche Personen bei der Kirche nach der stehengebliebenen Uhr. Lange gedulden müssen sich Meilemer und Pendler nun aber nicht mehr: «Die technischen Arbeiten wurden wie geplant am 23. Februar abgeschlossen und der Läutbetrieb schrittweise aufgenommen», so Fierz. Wenn also alles nach Plan läuft, dann setzen sich die Zeiger spätestens nächste Woche wieder in Bewegung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch