Zum Hauptinhalt springen

In Meilen sollen bis zu 120 neue Wohnungen entstehen

Gemeinsam mit einer Stiftung plant die Gemeinde am Ortsrand ein neues Quartier mit viel Grünraum. Dafür müssten mehrere Schrebergärten und eine Wiese verschwinden.

Michel Wenzler
Auf der Weid herrscht heute Schrebergarten-Idylle. Im Hintergrund befindet sich ein Wäldchen sowie eine noch unbebaute Wiese.
Auf der Weid herrscht heute Schrebergarten-Idylle. Im Hintergrund befindet sich ein Wäldchen sowie eine noch unbebaute Wiese.
Sabine Rock

Ganz im Osten, gleich zur Grenze von Uetikon, ist Meilen noch sehr ländlich. Der Dollikerbach gurgelt in seinem von Bäumen gesäumten Bett. Südlich davon erstreckt sich eine grosse Wiese, nördlich des Wäldchens ziehen Familien Gemüse und Salate in Schrebergärten.

In dieser ruhigen Ecke, eingeklemmt zwischen Dolliker-, Lütisamet- und Weidächerstrasse, sollen 80 bis 120 Wohnungen entstehen. Das knapp 19'000 Quadratmeter grosse Gebiet Weid – es ist etwas kleiner als das Areal der Guetzlifabrik Midor im Meilemer Zentrum – gehört der Gemeinde. Im vergangenen Herbst hatte der Gemeinderat mitgeteilt, dass hier ein neues Quartier entstehen soll. Am Montagabend hat nun Liegenschaftenvorsteherin Irene Ritz-Anderegg (SP) an einer Informationsveranstaltung näher ausgeführt, was die Idee dahinter ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen