Herrliberg

In der Galerie Vogtei weht ein frischer Wind

Susan Lutz und Linda Christinger übernehmen die Leitung der Galerie Vogtei in Herrliberg. Mit ihren Visionen wollen sie die Galerie verjüngen und verändern.

Susan Lutz und Linda Christinger vor der Galerie Vogtei in Herrliberg.

Susan Lutz und Linda Christinger vor der Galerie Vogtei in Herrliberg. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch sind die Wände der Galerie Vogtei in Herrliberg leer. Doch schon am kommenden Wochenende werden hier die Bilder der Künstlerin Sylvie Renggli hängen. Mitten im Raum mit der tiefen Holzdecke steht ein Tisch, an dem zwei Frauen sitzen. Ihre Gesichter sind neu hier. Susan Lutz und Linda Christinger sind erst seit Anfang März Teil der Galerie Vogtei. Lutz übernimmt das Amt von Vereinspräsidentin Rosmarie Keller, die vergangenen Oktober überraschend verstorben ist.

Christinger ist neu Leiterin der Kunstkommission. Sie wird sich für die Selektion der Künstler verantwortlich zeichnen und das Jahresprogramm konzipieren. Aufgewachsen in Feldmeilen, ist der 39-Jährigen die Galerie schon seit ihrer Kindheit ein Begriff. Neben ihrem 20 Prozent Pensum in der Galerie Vogtei wird sie weiter Führungen in verschiedenen Museen geben.

Unterstützung des Vereins

Die neue Präsidentin Susan Lutz lebt schon lange in Herrliberg. Mit der Übernahme des Präsidiums möchte sie der Gemeinde etwas zurück geben, wie sie sagt. Dass sie das Amt nebenberuflich und ehrenamtlich ausübt, ist für die 52-Jährige kein Problem: «Es ist die Freude an der Sache und die Hoffnung auf positive Veränderung, die mich antreibt.» Veränderung ist das richtige Wort, wenn man die Visionen der zwei Frauen hört. Hauptziel ist es, die Galerie zu verjüngen. «Wir wollen junge, aktive und innovative Mitglieder für unseren Verein gewinnen», sagt Susan Lutz.

Nicht nur das Durchschnittsalter der Mitglieder soll sich ändern. Auch die Art der ausgestellten Kunst ist vom Wandel betroffen. Bisher stellten insbesondere regionale Kunstschaffende ihre Werke aus. Neu sollen auch Künstler der gesamten Schweiz und des Auslands ihre Kunst präsentieren können. Das Spektrum der kulturellen Angebote wird so breiter und internationaler.

Bei ihren Ideen können Lutz und Christinger auf die Unterstützung des Vereins zählen. Auch aus der Sicht der Mitglieder ist eine Veränderung des Konzepts der Vogtei unabdingbar. Dies wurde bei einer Sitzung im letzten Jahr klar, als die Zukunft der Galerie thematisiert wurde.

«Ein Begriff für gute Kunst»

Die Galerie wird ihre Tore bald für ein breiteres kulturelles Spektrum öffnen . Lesungen, Führungen oder kleine Musikveranstaltungen sollen künftig Teil des Angebots werden. «Wir müssen den Mitgliedern ein Rahmenprogramm bieten können», sagt Linda Christinger. Dafür wollen sie die Synergien mit den anderen Kulturvereinen in Herrliberg nutzen. Ideen sind genug vorhanden. Jetzt startet die Phase der intensiven Planung. Ab 2017 sind die beiden Frauen für die Künstlerauswahl verantwortlich. Eines ist für Susan Lutz klar: «Wir wollen, dass die Galerie Vogtei zu einem Begriff für gute Kunst wird.»

Vom 5. Juni bis zum 3. Juli stellt Sylvie Renggli ihre Bilder in der Galerie Vogtei aus. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 02.06.2016, 15:33 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben