Zum Hauptinhalt springen

«In keinster Weise im Sinne der Gemeinden»

Die Krankenkassen müssen nach einem Gerichtsurteil Pflegeheimen nichts mehr für Verbrauchsmaterial zahlen. Am Zürichsee geht es pro Gemeinde und Jahr um Summen von bis zu 200'000 Franken. Eine Tatsache, die auch bei FDP-Kantonsrat Jörg Kündig für Kopfschütteln sorgt.

Kritisiert die Tatsache, dass die Gemeinden neu die Kosten für Pflegematerial übernehmen müssen: Jörg Kündig, Kantonsrat (FDP) und Präsident des Gemeindepräsidentenverbandesdes Kantons Zürich.
Kritisiert die Tatsache, dass die Gemeinden neu die Kosten für Pflegematerial übernehmen müssen: Jörg Kündig, Kantonsrat (FDP) und Präsident des Gemeindepräsidentenverbandesdes Kantons Zürich.
Keystone

Wie stehen die Städte und Gemein­den zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, wonach die Krankenkassen nicht mehr für Verbrauchsmaterial in der Pflege zahlen müssen?Jörg Kündig: Dieser Entscheid löst Kopfschütteln aus und ist ­ab­so­lut störend, um es nett zu formulieren. Einmal mehr zeigt sich die starke Position der Krankenversicherer. Es darf allerdings bezweifelt werden, dass deren Einsparungen an die Prämienzahler weitergegeben werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.