Zum Hauptinhalt springen

Idee von der Aufschüttung des Hafens wird weiterverfolgt

Mit der Neugestaltung des Fabrikareals erhalten die Uetiker mehr Zugang zum See. Wie dieser dereinst aussehen soll, war Thema der fünften Fokusgruppen-Veranstaltung. Dabei wurden auch Vorschläge gemacht, deren Realisierbarkeit noch höchst ungewiss ist.

Uetikon rückt an den See: Die Schliessung der Chemischen Fabrik spielt 750 Meter Seeufer frei, die öffentlich zugänglich werden sollen.
Uetikon rückt an den See: Die Schliessung der Chemischen Fabrik spielt 750 Meter Seeufer frei, die öffentlich zugänglich werden sollen.
PD

Uetikon am See – das ist eigentlich Uetikon an der Fabrik. Denn die Öffentlichkeit hat heute bis auf den Hafen und den kleinen Bereich um den Schiffssteg und die bestehende Badeanstalt keinen Zugang zum Wasser. Es ist also nicht verwunderlich, dass der Seezugang für viele Uetiker ein emotionales Thema ist. Mit der Schliessung der Chemischen Fabrik diesen Frühling und der Neugestaltung des 6,5 Hektaren grossen Areals rückt ein lang gehegter Wunsch in den Bereich des Realisierbaren. Doch wie soll er dereinst aussehen, der Seezugang?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.