Zum Hauptinhalt springen

Horngegner setzen juristischen Kampf fort

Wer glaubt, der Zürichsee komme in Sachen Schiffshornen endlich zur Ruhe, der irrt. Die Horngegner decken die Kapitäne mit Anzeigen ein.

Bei Gefahrensituationen dürfen die ZSG-Schiffe noch hornen. Das gefällt nicht jedem.
Bei Gefahrensituationen dürfen die ZSG-Schiffe noch hornen. Das gefällt nicht jedem.
Archiv ZSZ

Ein Stäfner brachte vor zwei Jahren eine Tradition zu Fall. Kapitäne der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) durften sich bis dahin mit einem viertelsekundenlangen Schiffshornen bei der An- und Abfahrt bemerkbar machen, um Kollisionen mit Booten oder Wassersportlern zu vermeiden.

Das Bundesamt für Verkehr hatte dieses Signal 2017 jedoch aufgrund der Meldung des Anwohners verboten. Seither wird bei Gefahr der gesetzlich vorgesehene Warnton angewendet. Dieser dauert vier Sekunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.