Zum Hauptinhalt springen

Hombrechtikon rechnet mit Gewinn und muss trotzdem sparen

Das Budget 2020 sieht ein Plus von 1,23 Millionen vor. Dieser kann vor allem dank dem Finanzausgleich budgetiert werden. Die Gemeinde spricht von einer angespannten finanziellen Situation.

Trotz schwarzen Zahlen im Budget 2020 möchte man in Hombrechtikon sparsam bleiben.
Trotz schwarzen Zahlen im Budget 2020 möchte man in Hombrechtikon sparsam bleiben.
Archiv ZSZ

Auf den ersten Blick ist es eine positive Finanzentwicklung, die Hombrechtikon bekannt gibt. Die Gemeinde rechnet in ihrem Voranschlag für 2020 mit einem Plus von 1,23 Millionen Franken. Der Aufwand soll sich auf 53,43 Millionen Franken belaufen, der Ertrag auf 54,66 Millionen Franken. Zum zweiten Mal in Folge wird somit ein Plus budgetiert, nachdem man in den vier Jahren davor jeweils von einem Minus zwischen 0,3 und 2,6 Millionen ausging. Der Steuerfuss soll bei 119 Prozent bleiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.