Zollikon

Haltestelle beim Spital Zollikerberg wird barrierefrei

Ab Mitte September wird die Forchbahn-Haltestelle Spital Zollikerberg zur Baustelle. Die Arbeiten werden grösstenteils unter laufendem Bahnbetrieb erfolgen.

Eine behindertengerechte Unterführung gibt es bereits bei der Forchbahn-Station Spital Zollikerberg – nun soll auch das Perron barrierefrei werden.

Eine behindertengerechte Unterführung gibt es bereits bei der Forchbahn-Station Spital Zollikerberg – nun soll auch das Perron barrierefrei werden. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit letztem November hat die Forchbahn-Station Spital Zollikerberg eine behindertengerechte Unterführung. Dies dank einem Lift, der für 2,6 Millionen Franken erstellt wurde. Nun soll in einer weiteren Bauphase, ab Montag, 16. September, auch das Perron barrierefrei und damit ein stufenloser Zugang in die Forchbahn ermöglicht werden, wie die Forchbahn AG in einem Schreiben mitteilt.

Konkret wird das Perron um 15 Zentimeter erhöht und gleichzeitig um 10 Meter verlängert, damit das hindernisfreie Einsteigen auf der gesamten Zuglänge gewährleistet ist. Wie die Forchbahn AG schreibt, werden ausserdem auch die Gleis- und Weichenanlagen im Bereich der Station auf rund 350 Metern erneuert. Zum Schluss wird die Haltestelle auf der gesamten Perronlänge überdacht. 5,8 Millionen Franken kostet die Forchbahn AG das Bauvorhaben.

Spitalzufahrt gewährleistet

Der Bahnbetrieb wird während der Arbeiten durchwegs gewährleistet, wie Tobias Müller, Projektleiter Fahrweg bei der Forchbahn AG, auf Anfrage erklärt. Dies, weil in zwei Phasen gebaut wird. In einem ersten Schritt wird das Gleis 2, also die spitalseitige Fahrspur, ersetzt. Gleichzeitig wird auch das Perron auf der spitalseitigen Hälfte erneuert. Danach erst erfolgt die Erneuerung des Gleises 1 und die Erhöhung der zweiten Perronhälfte

Lediglich an drei Wochenenden komme es zu Sperrungen im Individualverkehr. «An den Wochenenden vom 22. bis 24. November und vom 21. bis 23. Februar wird der Bahnübergang Trichtenhausenstrasse gesperrt, da zu diesem Zeitpunkt jeweils die Gleise ersetzt werden», erklärt Müller.

Im Gegensatz zum Individualverkehr ist die Forchbahn von den Arbeiten aber nicht betroffen. Sie verkehrt in dieser Zeit jeweils auf dem anderen Gleis. Am Wochenende vom 29. November bis 1. Dezember jedoch müssen die Bahnpassagiere für einmal auf Busse umsteigen. Dies, weil zu diesem Zeitpunkt vier Weichen ersetzt würden, wie Müller sagt.

Weil der Kanton gleichzeitig auch die Ampelanlage am Bahnübergang erneuert, wird der stadteinwärts fliessende Verkehr auf der Forchstrasse grossräumig über Küsnacht (Küsnachterstrasse, Schiedhaldenstrasse) und Zollikon (Alte Landstrasse, Bergstrasse) umgeleitet. Die Zufahrt für die Ambulanzfahrzeuge zum Spital sei via Binzstrasse zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.Der Einsatz eines Verkehrsdienstes solle zudem sicherstellen, dass es zu keinem Schleichverkehr kommt, dass also ausschliesslich die Blaulichtorganisationen die Umleitung via Binzstrasse benützen.

Die Bauarbeiten an der Station Spital Zollikerberg dauern voraussichtlich bis Ende April 2020.

Erstellt: 05.09.2019, 15:43 Uhr

Artikel zum Thema

Kanton erneuert Lichtsignalanlagen in Zollikerberg

Zollikon Die Lichtsignalanlagen entlang der Forchstrasse haben ihre Lebensdauer erreicht. Das Tiefbauamt wird sie deshalb der Reihe nach erneuern. Das hat auch Einfluss auf die Forchbahn. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles