Zum Hauptinhalt springen

Gut trainierte Hunde wetteiferten im Wasser

14 Führerinnen haben sich mit ihren Hunden am Stäfner Seeplatz einer Wasserarbeitsprüfung in verschiedenen Kategorien unterzogen. Die siebenjährige Nala hat gar den internationalen Test zum Rettungshund bestanden.

Einsatzfreudig springt ein wasserliebender Hund ins Wasser beim Stäfner Seeplatz.
Einsatzfreudig springt ein wasserliebender Hund ins Wasser beim Stäfner Seeplatz.
Patrick Gutenberg

Frühmorgens vor sieben Uhr ist der Zürichsee noch spiegelglatt, kein Lüftchen weht. Das sind ideale Bedingungen für das Distanzschwimmen von einem Kilometer, das der siebenjährigen ­Nala bevorsteht. Der Australian Cattle Dog der Zürcherin Jean­nine Roy bewältigt die Strecke 850 Meter vom Ufer entfernt mit Bravour. In einem Gummiboot wird die zierliche Hündin, die keine 20 Kilogramm wiegt, vom Prüfungsexperten Libero Taddei und einem Tierarzt begleitet. Es ist die erste von insgesamt sieben Übungen, die Nala in der Stufe IV, der schwierigsten innerhalb der Wasserarbeitsprüfung für Rettungshunde, am Samstag absolviert. Wer sie besteht, hat die internationale Bezeichnung als einsatzfähiger Rettungshund erworben. In den anderen drei Stufen spricht man vom Wasserarbeitshund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.