Zum Hauptinhalt springen

Gesundheitspolitiker fordert neue Strategie für Spital Männedorf

In einem Brief appelliert CVP-Kantonsrat Lorenz Schmid eindringlich an die Gemeindepräsidenten im Bezirk Meilen. Die Gemeinden als Aktionärinnen des Spitals seien gefordert – es brauche eine neue Ausrichtung. Das sehen nicht alle so.

Das Spital Männedorf stellt einen grossen Teil der Gesundheitsversorgung in der Region sicher.
Das Spital Männedorf stellt einen grossen Teil der Gesundheitsversorgung in der Region sicher.
Archiv Reto Schneider

Einen radikalen Strategiewechsel für das Spital Männedorf fordert Gesundheitspolitiker Lorenz Schmid. Der CVP-Kantonsrat aus Männedorf, der am 24. März wieder ins Zürcher Parlament gewählt werden möchte und somit mitten im Wahlkampf steckt, fordert die Aktionäre zum Handeln auf. Die Aktionäre – das sind nicht etwa private Investoren: Das Spital Männedorf wird getragen von acht Gemeinden im Bezirk Meilen, von Männedorf, Stäfa, Hombrechtikon, Uetikon, Meilen, Herrliberg, Erlenbach und Küsnacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.