Zum Hauptinhalt springen

Gesetz nimmt Boat-Sharing Wind aus den Segeln

Boat-Sharing Plattformen wie Sailcom und Sailbox sind am Zürichsee gefragt. Doch das Angebot an Segelschiffen zum Teilen könnte erfolgreicher sein – das Konzept stösst nicht in allen Gemeinden auf Zustimmung.

Spontan auf einen kleinen Feierabendtörn auf dem Zürichsee: Auch wer kein eigenes Boot besitzt, kann dank Boat-Sharing segeln.
Spontan auf einen kleinen Feierabendtörn auf dem Zürichsee: Auch wer kein eigenes Boot besitzt, kann dank Boat-Sharing segeln.
Sailcom

Dinge teilen, statt sie zu kaufen – die sogenannte «Share-Economy» boomt. Etabliert hat sich so beispielsweise das Car-Sharing wie Mobility. Aber auch Boote werden mit dem Trendkonzept mittlerweile unter Segelbegeisterten geteilt. So sind in der Schweiz Portale wie Sailbox und Sailcom sehr erfolgreich, wie das deutsche Magazin «Yacht» in der aktuellen Ausgabe bewundernd anerkennt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.