Meilen

Gemeinderat Meilen will Tempo 20 für die Dorfstrasse

Auf der Dorfstrasse beim Bahnhof Meilen soll neu Tempo 20 gelten. Am Montagabend hat der Gemeinderat seine Pläne dafür vorgestellt. Im Publikum waren die Meinungen sehr geteilt.

So stellen sich die Planer den Westeingang zur Begegnungszone Dorfstrasse in Meilen vor.

So stellen sich die Planer den Westeingang zur Begegnungszone Dorfstrasse in Meilen vor. Bild: Visualisierung: Gemeinde Meilen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Pro Tag rollen 7000 Motorfahrzeuge durch die Dorfstrasse in Meilen, an der viele Läden sowie private und öffentliche Dienstleister angesiedelt sind. Zu den Stosszeiten staut der Verkehr immer wieder. Mittendrin steht der Bus, dessen Passagiere ihren Zug erreichen möchten. Lässt der Fahrer sie spontan aussteigen – der Bahnhof liegt direkt an der Stau-Strasse –, dann wird die Situation noch unübersichtlicher.

Ein Teil der 7000 Fahrzeuge täglich entfällt auf den Durchgangsverkehr. Aktuelle Zahlen über diesen Anteil sind nicht vorhanden, klar ist: Obwohl es im Zentrum oft nur mühsam vorwärtsgeht, ist die Dorfstrasse doch eine verlockende Variante. Man kann sich nämlich zwei Lichtsignalanlagen ersparen, wenn man die Dorfstrasse wählt statt die Seestrasse, um Meilens Dorfkern hinter sich zu lassen.

Vortritt für Fussgänger

Der Gemeinderat Meilen will nun die Dorfstrasse entlasten. Am Montagabend machte er seine Pläne im Saal des Gasthofs Löwen­ öffentlich und stellte sich der Diskussion. Vorgesehen ist eine sogenannte Begegnungszone zwischen der Burgstrasse im Westen und der Bahnhofstrasse im Osten. Fussgänger dürfen hier die ganze Strassenbreite benützen und haben Vortritt gegenüber den Fahrzeugführern. Für diese gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Heute beträgt sie auf der Dorfstrasse 50 km/h. In der Kirchgasse hat Meilen bereits eine Begegnungszone.

Das neue Projekt sieht auf dem betreffenden Strassenabschnitt nur noch 17 statt 24 Parkfelder vor. Das Seitwärtseinparkieren, das oft zu Staus beiträgt, ist nicht mehr nötig, weil die Parkplätze nur noch in Zweiergruppen statt in langen Reihen vorkommen. Winterlinden sollen den Strassenzug begrünen. Rote Kreisflächen machen optisch deutlich, dass die Strasse nicht zum schnellen Befahren gedacht ist.

Die Vorschläge erarbeitet hat eine achtköpfige Arbeitsgruppe unter der Führung von Tiefbauvorstand Peter Jenny (SVP), der das Vorhaben im Löwen präsentierte.

Einen Monat für Anregungen

Ab übermorgen Freitag kann man die Unterlagen in der Tiefbauabteilung an der Bahnhofstrasse 35 ansehen. Während 30 Tagen sind Einwendungen und Vorschläge zum Projekt möglich. Im Sommer 2018 folgt laut dem Zeitplan des Gemeinderats die zweite Planauflage, wiederum 30 Tage lang. Im Frühling 2019 wird über die Vorlage abgestimmt.

In der Diskussion im Jürg-Wille-Saal reichte das Spektrum von totaler Ablehnung bis zum Vorschlag, noch konsequenter zu sein. Ein Bürger prophezeite, dass mit Tempo 20 rein gar nichts mehr gehen werde. Der Verkehr werde dauernd blockiert sein. Für eine Votantin ist die Arbeitsgruppe in Sachen Parkplätze auf halbem Weg stehengeblieben. Beim vorgeschlagenen Angebot von 17 Parkfeldern werde weiterhin jedermann zuerst eine Schlaufe auf der Dorfstrasse fahren, um vielleicht doch einen nahen­ oberirdischen Parkplatz zu finden, statt ins Parkhaus hin­unter zu kurven.

Andere Fragen betrafen unter anderem die Tauglichkeit der Dorfstrasse als Umfahrung bei Sperrungen der Seestrasse oder die Möglichkeiten für zusätz­liche Zonen mit Temporeduktion.

Bedenken wegen Supermarkt

Viele Einwände betrafen den Lastwagenverkehr, der mit dem geplanten Migros-Einkaufszentrum in der Beugen entsteht. Nach heutigem Stand erlaubt die Polizei nicht, dass die grossen Wagen von dort die Bergstrasse abwärts wegfahren. Sie könnten also die Dorfstrasse belasten.

Ein ähnliches Vorhaben wie heute hatte Meilens Gemeinderat schon vor bald neun Jahren aufgegleist. Damals schlug er vor, die Dorfstrasse umzugestalten zu einer Tempo-30-Zone mit stark reduziertem Parkplatzangebot. Den Baukredit von 3,6 Millionen Franken lehnten die Meilemer aber im November 2009 knapp ab.

Situation ist neu

Zumindest mitentscheidend sei gewesen, dass damals die Parkplatzsituation in Meilens Zentrum ungewiss war. Das sagte Gemeindepräsident Christoph Hiller (FDP) bei der Präsentation des neuen Projekts. Heute ist die Situation anders als 2009: Das Parkhaus Dorfplatz bietet 208 Parkfelder, und die Gemeindeversammlung vom Dezember 2017 hat den Verkehrsrichtplan verabschiedet. Dort steht, dass die Dorfstrasse den Anforde­rungen an eine Begegnungszone genügen solle. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 13.03.2018, 20:28 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben