Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde Stäfa nutzt Herbstferien für Strassensanierungen

In den nächsten zwei Wochen werden in Stäfa gleich drei Strassen saniert. Um die Verkehrsbehinderungen zu minimieren, lässt die Gemeinde die Arbeiten in den Herbstferien durchführen.

An der Glärnischstrasse wurden die Werkleitungen saniert. Nun fehlt noch die Tragschicht und der Deckbelag.
An der Glärnischstrasse wurden die Werkleitungen saniert. Nun fehlt noch die Tragschicht und der Deckbelag.
Manuela Matt

Die Gemeinde Stäfa nutzt die Herbstferien, um diverse Strassen auf Vordermann zu bringen. Gleich an drei Orten werden Bauarbeiten durchgeführt. Namentlich betroffen sind die Laubisrüti-, Glärnisch- und Tränkebachstrasse. Dies schreibt die Gemeinde in einer Medienmitteilung. Auf Wunsch der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland würden alle Arbeiten gleichzeitig ausgeführt. So müsse der Busverkehr nur während einer Woche umgeleitet werden, heisst es bei der Gemeinde.

In der Kurve zwischen der Laubisrüti- und der Töbelistrasse ist der Strassenbelag verformt. Spurrinnen ziehen sich durch den Asphalt. In der Kurveninnenseite ist die Fahrbahn sehr eng, was dazu führt, dass vorbeifahrende Lastwagen immer wieder private Grundstückabgrenzungen beschädigen. Deshalb wird nicht nur der Belag erneuert, sondern auch die westliche Verkehrsinsel schmaler gemacht.

Während den Bauarbeiten regelt eine Ampel den Verkehr. Die Ein- und Ausfahrt in die Laubisrütistrasse Ost ist ab Haus Nummer 93 gesperrt. Die Zu- und Wegfahrt erfolgt über die Ritterhausstrasse. Die Arbeiten dauern bis Samstag, 21. Oktober.

Belagsarbeiten an der Glärnischstrasse

Auch näher am Dorfzentrum wird gebaut. Die Werkleitungssanierungen in der Glärnischstrasse sind inzwischen abgeschlossen. In einem nächsten Schritt werden nun zeitgleich die Tragschicht und der Deckbelag eingebaut. Die Belagsarbeiten starten am kommenden Montag.

Im Abschnitt Schmittenbach- und Dorfstrasse bleibt die Glärnischstrasse vom Montag, 16. Oktober bis Samstag, 21. Oktober für jeglichen Verkehr gesperrt. Auf allen Zufahrtsstrassen in diesem Abschnitt (Furrgasse, Tränkebach- und Glärnischstrasse) muss rückwärtig zu- und weggefahren werden.

Von den Arbeiten betroffen ist auch der öffentliche Verkehr. Die Buslinien 951 und 955 werden ab der Haltestelle Dorf via Dorfstrasse, Kreuzstrasse und Goethestrasse umgeleitet. In dieser Zeit werden die Haltestellen Tränkebach, Obstgarten und Landi nicht bedient.

Auch Tränkebachstrasse betroffen

Die Kurve der Tränkebach- und Grundstrasse ist durch die vielen Lastwagen und Busse, die auf der Strecke verkehren, arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Wie an der Laubisrütistrasse ist auch hier der Belag stark verformt und muss deshalb abgefräst und neu eingebaut werden.

Während den Belagsarbeiten die von Montag, 16. Oktober bis Samstag, 21. Oktober dauern, wird der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Die Grundstrasse ist im Einmündungsbereich in die Tränkebachstrasse gesperrt. Die Zu- und Wegfahrt auf die Grundstrasse Nord ist daher nur über die Bergstrasse oder die Etzelstrasse möglich. Die Buslinie 950 wird umgeleitet. Die Haltestellen Metzg und Wässerwies werden verschoben und jeweils auf der gegenüberliegenden Strassenseite bedient. Die Haltestelle Grund wird aufgehoben.

Die betroffenen Anwohner werden von der Gemeinde im Verlaufe der Woche mit einem Anwohnerschreiben informiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch