Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde muss falsche Zahlen korrigieren

Die Unterlagen zur Gemeindeversammlung enthalten einen Fehler. Mit der neuen Entsorgungsanlage für Klärschlamm spart die Gemeinde weniger Geld als angegeben. Ein Externer machte sie darauf aufmerksam.

Der Klärschlamm soll künftig direkt Abwasserreinigungsanlage Sonnenwies in Stäfa aufbereitet werden.
Der Klärschlamm soll künftig direkt Abwasserreinigungsanlage Sonnenwies in Stäfa aufbereitet werden.
Symbolbild ZSZ

Die Gemeinde Stäfa soll sich künftig allein um die Entsorgung des Klärschlamms kümmern. Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung vom Montag einen Kredit von knapp 2,6 Millionen Franken für den Neubau einer Anlage zur Schlammentsorgung. Langfristig soll sich das lohnen, da die Gemeinde im Vergleich zu heute jährlich 228000 Franken einspare, rechnete die Behörde im beleuchtenden Bericht zur Gemeindeversammlung vor. Nun korrigiert sie mit einer Medienmitteilung diese Zahl. Die erwarteten Einsparungen betragen demzufolge weniger, nämlich nur 154000 Franken pro Jahr. Aus Sicht des Gemeinderats lohnt es sich aber nach wie vor, die Anlage zu bauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.