Zum Hauptinhalt springen

Für eine Würge-Attacke fehlen die Beweise

Eine afghanische Asylsuchende wirft ihrem Mann vor, sie fast zu Tode gewürgt zu haben. Das Gericht hat nun den Beschuldigten, der abgetaucht ist, frei gesprochen.

Das Meilemer Bezirksgericht hat im Fall eines zerstrittenen Ehepaars aus Afghanistan zu Gunsten des Angeklagten geurteilt.
Das Meilemer Bezirksgericht hat im Fall eines zerstrittenen Ehepaars aus Afghanistan zu Gunsten des Angeklagten geurteilt.
Archiv Manuela Matt

Keine schöne Ehe haben eine Afghanin und ein Afghane geführt, die vor fünf Jahren in die Schweiz geflüchtet sind. Der Mann soll mehrmals gegen seine Frau tätlich geworden sein. Vor zwei Jahren kassierte er eine bedingte Geldstrafe, weil er sie am Hals gepackt hatte. Die Richter ordneten daraufhin ein Kontaktverbot an – doch das nutzte zumindest nach Darstellung der Frau nichts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.