Zum Hauptinhalt springen

Frau verstirbt im Spital – Polizei verhaftet 46-Jährigen

Eine Frau wurde am Dienstagabend schwer verletzt ins Spital Männedorf eingeliefert. Am Mittwoch verstarb sie.

Im Spital Männedorf starb eine schwer verletzte Frau. Wie sie sich die Verletzungen zugezogen hat und ob sie an diesen gestorben ist, ist unklar.
Im Spital Männedorf starb eine schwer verletzte Frau. Wie sie sich die Verletzungen zugezogen hat und ob sie an diesen gestorben ist, ist unklar.

Als die Rettungssanitäter am Dienstagabend in eine Wohnung in Hombrechtikon kamen, trafen sie auf eine schwer verletzte Frau und einen 46-jährigen Mann aus Polen. Das ist klar, dann wird es unklarer. Zu den Verletzungen der Frau äussert sich die Kantonspolizei Zürich nicht, ein Gewaltdelikt könne aber nicht ausgeschlossen werden, heisst es in der Mitteilung. Man ermittle in alle Richtungen.

Die Frau verstarb am Mittwochabend im Spital Männedorf, die Todesursache ist jedoch noch unklar, schreibt die Kapo. Auch auf Nachfrage sagt die Kantonspolizei Zürich nicht mehr. Auch nicht, ob ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Frau und ihren Verletzungen besteht. Der Mann wurde verhaftet, ob er etwas mit dem Tod zu tun hat, ist unklar. Genauso wie das Verhältnis zwischen der Frau und dem Mann.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich hat gegen den 46-jährigen Mann Untersuchungshaft am Zwangsmassnahmengericht beantragt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch