Zum Hauptinhalt springen

«Bei einer Bewilligung macht man sich vorgängig Gedanken»

Philipp Büchele Leiter Bevölkerungsschutz der Stützpunktfeuerwehr Meilen, findet Bewilligungen im Fall von Himmelslaternen sinnvoll.

Grundsätzlich seien Himmelslaternen nicht gefährlich, sagt Experte Philipp Büchele. Dennoch sei im Umgang damit Vorsicht geboten.
Grundsätzlich seien Himmelslaternen nicht gefährlich, sagt Experte Philipp Büchele. Dennoch sei im Umgang damit Vorsicht geboten.
Archiv Chriatian Dietz-Saluz

Philipp Büchele, was macht das Steigenlassen von Himmels- laternen gefährlich?

Ich weiss nicht, ob man Himmelslaternen grundsätzlich als gefährlich bezeichnen kann. Natürlich handelt es sich aber um ein offenes Feuer. Eine Himmelslaterne ist eine Art Papiersack, der meistens mit einer Schnurbefestigung oder Bambus aufgespannt wird. Darin befindet sich ein Brennkörper, den man entzündet. Die warme Luft im Innern steigt auf wie bei einem Heissluftballon. Der Aufstieg kann bis auf 500 Meter erfolgen, wobei die Himmelslaterne unkontrollierbar wird, heisst den Kräften der Thermik unterworfen ist. Dadurch kann man auch nicht sagen, wo sie am Schluss herunterkommt oder hängen bleiben könnte. Wenn die Laterne abtreibt, sind Sie machtlos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.