Zum Hauptinhalt springen

«Es ist eine Verslumung des öffentlichen Raumes»

Vor 20 Jahren hat der Uetiker Wim Ouboter den Micro-Scooter lanciert und damit einen Welterfolg geschaffen. Nun versucht er die urbane Mobilität dank des Elektroscooters mitzuprägen.

Microscooter-Erfinder Wim Ouboter im Markenhaus der Micro-Mobility Systems AG in Meilen.
Microscooter-Erfinder Wim Ouboter im Markenhaus der Micro-Mobility Systems AG in Meilen.
Moritz Hager

Dieses Jahr feiern Sie das 20-jährige Bestehen des Micro-Scooters. Worauf sind Sie besonders stolz, wenn Sie auf die Zeit zurückschauen?

Einmal, dass ich langjährige Mitarbeiter habe, die absolut motiviert sind und einen super Job machen. Zweitens, dass ich bereits meine Nachfolge regeln konnte. Meine zwei Söhne Oliver und Merlin sind schon seit einigen Jahren bei mir im Geschäft tätig. Ein weiterer Punkt ist, dass meine Frau Janine immer noch in der Firma mitarbeitet und unsere Ehe keineswegs darunter leiden musste. Ich finde es auch sehr interessant, dass endlich nach 20 Jahren eine breite Schicht kapiert hat, dass ein Elektroscooter ein ideales Fortbewegungsmittel für die Stadt ist. Es gibt für uns natürlich keine bessere Werbung, als dass so viele Leute die Elektroscooter testen können, ohne dass es uns etwas kostet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.