Zum Hauptinhalt springen

«Es ist eine Illusion, das Gesundheitswesen als Markt zu betrachten»

Die von der Clienia angekündigte Aufhebung des sozialpsychiatrischen Angebots in Männedorf hat heftige Reaktionen ausgelöst. Der ehemalige SP-Kantonsrat Markus Brandenberger aus Uetikon erklärt, warum der Entscheid so hohe Wellen wirft.

Markus Brandenberger hat am kantonalen Psychiatriekonzept von 1998 mitgearbeitet. Dessen Grundideen der Sozialpsychiatrie hält er auch heute für zeitgemäss.
Markus Brandenberger hat am kantonalen Psychiatriekonzept von 1998 mitgearbeitet. Dessen Grundideen der Sozialpsychiatrie hält er auch heute für zeitgemäss.
Manuela Matt

Die von der Clienia angekündigte Verlagerung der Tagesklinik und des sozialpsychiatrischen Angebots von Männedorf nach Wetzikon und Uster stösst auf grosse Kritik. Auch Sie haben sich bei uns gemeldet. Warum?Markus Brandenberger: Seit meinem Rückzug aus dem Kantonsrat äussere ich mich nur noch punktuell öffentlich. Ich habe mich aus dem gleichen Grund gemeldet, der auch viele andere verstimmt hat: Die Behauptung, dass weiterhin sozialpsychiatrisch gearbeitet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.