Zum Hauptinhalt springen

Erst ein Fest, dann eine grössere Sanierung

Dieses Wochenende feiert die Ritterhaus-Vereinigung ihr 75-jähriges Bestehen mit einem Fest. Sie war einst gegründet worden, um das historische Gebäudeensemble am See vor dem Abriss zu bewahren.

David Kobelt vor dem Ritterhaus in Ürikon – er ist Aktuar der Ritterhaus-Vereinigung.
David Kobelt vor dem Ritterhaus in Ürikon – er ist Aktuar der Ritterhaus-Vereinigung.
Michael Trost

Schon von weitem machen die Plakate und Werbebanner an der mittelalterlich anmutenden Gebäudegruppe am See auf sich aufmerksam. Dort, im Ritterhaus Ürikon, bereitet man denn auch einen Jubiläumsanlass vor: Am Wochenende feiert die Ritterhaus-Vereinigung ihr 75-jähriges Bestehen.

Was hinter dem Begriff der Ritterhaus-Vereinigung genau steckt, dürfte indes in der Bevölkerung rund um Ürikon nicht mehr ganz so bekannt sein wie auch schon. Dies vermutet zumindest David Kobelt, der Aktuar der Vereinigung. So wolle man sich mit dem Fest nicht zuletzt an die breite Öffentlichkeit wenden. Deshalb sind unter anderem das Ritterhaus und die Kapelle zur Besichtigung frei zugänglich. Diese werden üblicherweise nur auf Anmeldung geöffnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.