Zum Hauptinhalt springen

Erlenbacher planen ein neues Projekt für junge Migranten

Im Kanton Zürich leben etwa 600 Jugendliche, die ohne Begleitung aus ihrer Heimat flüchteten. Das Projekt «Oasis – Chancengeber» will ihnen in der Region eine Zukunft ohne Sozialhilfe ermöglichen.

Den Gemeinden bleiben nur zwei Monate, um Unterkünfte für die zusätzlich zugewiesenen Asylsuchenden (im Bild St.?Gallenkappel) zu finden.
Den Gemeinden bleiben nur zwei Monate, um Unterkünfte für die zusätzlich zugewiesenen Asylsuchenden (im Bild St.?Gallenkappel) zu finden.
Michael Tros

Die Zahl Minderjähriger, die ohne Begleitung in die Schweiz migrieren, erhöht sich seit den 1990er Jahren stetig. Zurzeit leben allein im Kanton Zürich 600 sogenannte «Mineurs non accompagnés» (MNA).

Diese Flüchtlingsgruppe stellt Gemeinden vor neue Herausforderungen. Denn meist ist die Suche nach einer Arbeits- oder Lehrstelle aufgrund mangelnder Deutsch- und Schulkenntnisse aussichtslos. Daher droht den MNA, ein Leben lang von der Sozialhilfe abhängig zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.