Zum Hauptinhalt springen

Erlenbach wechselt die Pensionskasse wegen Rechenfehler doch nicht

Das Gemeindepersonal von Erlenbach bleibt weiterhin bei der BVK versichert. Zwar hat die Gemeindeversammlung beschlossen, die Pensionskasse zu wechseln. Doch der Gemeinderat hat nachträglich diesen Entscheid für nichtig erklärt. Grund: Bei der Berechnung der Kosten für einen Kassenwechsel ist ein grober Fehler passiert.

Sascha Patak, Gemeindepräsident von Erlenbach, erklärte zusammen mit dem Gemeinderat den Beschluss die Pensionskasse zu wechseln für nichtig.
Sascha Patak, Gemeindepräsident von Erlenbach, erklärte zusammen mit dem Gemeinderat den Beschluss die Pensionskasse zu wechseln für nichtig.
Archiv ZSZ Sabine Rock

Die Kosten für einen Wechsel von der BVK zu einer anderen Pensionskasse wären doppelt so hoch als angenommen, wie der Erlenbacher Gemeinderat am Mittwoch mitteilte. Eine Beraterfirma hatte die Kosten durchgerechnet. Nach diesem Ergebnis hätte Erlenbach 1,22 Millionen bezahlen müssen.

Doch bei der Berechnung sind der Firma grobe Fehler unterlaufen. Die effektiven Wechselkosten betragen laut dem Gemeinderat 2,54 Millionen Franken. Wären diese Zahlen bereits im September bekannt gewesen, hätte der Gemeinderat auf einen Antrag an die Gemeindeversammlung verzichtet.

Weil es sich aufgrund der falschen Beträge um einen Grundlagenirrtum handelt, erklärte die Behörde alle Beschlüsse im Zusammenhang mit dem Wechsel der Pensionskasse für nichtig.

SDA/past

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch