Zum Hauptinhalt springen

Er fördert stets andere, nie sich selbst

Nach 24 Jahren gibt Giovanni Bria die Leitung der Konzertreihe Musiksommer am Zürichsee in jüngere Hände. Im Gespräch redet der vielseitige Musiker über die Insel Ufenau, Sir András Schiff und Bayreuth.

Giovanni Bria habe ihr immer wieder tolle Auftrittsmöglichkeiten verschafft, sagt die Pianistin Sandra Carina Meier.
Giovanni Bria habe ihr immer wieder tolle Auftrittsmöglichkeiten verschafft, sagt die Pianistin Sandra Carina Meier.
Patrick Gutenberg

Er wohnt am schönsten Punkt von Rüti. Das Haus auf der Anhöhe mit Blick auf Wiesen, Wald und Bachtel hat sein Grossvater 1925 erbaut. Die Stube ist klein, der Steinway-Flügel füllt sie zur Hälfte aus. An der Wand hängt ein Plakat aus dem Jahr 1987. Im Grossen Saal des Wiener Musikvereins, aus dem jeweils das ­berühmte Neujahrskonzert der Philharmoniker in alle Welt übertragen wird, begleitete Bria damals den Sänger Nicolai Gedda an einem Liederabend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.