Zum Hauptinhalt springen

Er entgeht den Psychiatern nicht

Ein 33-Jähriger wehrt sich gegen die Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Er soll unter anderem in Feldbach eine Kollegin niedergestochen haben.

Ein 33-Jähriger hat vor zwei Jahren in Feldbach eine Kollegin niedergestochen. Diese Überzeugung teilt nach dem Bezirksgericht Meilen jetzt auch das Zürcher Obergericht.
Ein 33-Jähriger hat vor zwei Jahren in Feldbach eine Kollegin niedergestochen. Diese Überzeugung teilt nach dem Bezirksgericht Meilen jetzt auch das Zürcher Obergericht.
Symbolbild, Keystone

Bald kann man seine Geschichte mit der von «Carlos» vergleichen. Ein heute 33-jähriger Zürcher macht dem bekannten Gewalttäter Konkurrenz in Sachen Strafmassnahmen. Seit er 20 ist, hat er kaum Zeit ausserhalb von dicken Mauern verbracht. Den grössten Teil in einer Justizvollzugsanstalt, die psychisch belastete oder suchtkranke Straftäter beherbergt. Zehn Jahre war er dort, obwohl er nur zu einer dreijährigen Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Da er in einer stationären Massnahme steckte und wohl zu wenig Fortschritte zeigte, blieb er deutlich länger als vorgesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.