Zum Hauptinhalt springen

Enttäuschung und Selbstkritik nach der Schützenhaus-Abstimmung

Das geplante Schützenhaus in Erlenbach hätte im Jubiläumsjahr eingeweiht werden sollen. Nach dem Nein zum Wiederaufbau ist der fast 150-jährige Verein am Ende. Eine Spurensuche nach den Gründen für die Niederlage.

Vom abgebrannten Erlenbacher Schützenhaus Ifang steht nur noch das Fundament. Seit Montag steht fest, dass die Mehrheit der Erlenbach kein neues Schützenhaus wollen.
Vom abgebrannten Erlenbacher Schützenhaus Ifang steht nur noch das Fundament. Seit Montag steht fest, dass die Mehrheit der Erlenbach kein neues Schützenhaus wollen.
Sabine Rock

Die Enttäuschung stand ihm am Montagabend ins Gesicht geschrieben: Gemeinderat Daniel Westermann (SVP) räumt seinen Platz im Gemeinderat Erlenbach mit einer Niederlage. «Ich hätte es ihnen gegönnt», sagte er mit Bedauern. Mit «ihnen» ist die Erlenbacher Schützengesellschaft gemeint, die an diesem denkwürdigen Abend so zurückhaltend aufgetreten war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.