Zum Hauptinhalt springen

Einst ein alternativer Treffpunkt, heute eine Kulturbar

Der Verein «Wohnliches Küsnacht» prägt seit Jahren das kulturelle Leben der Seegemeinde. Doch sein Name hat immer wieder für Verwechslungen gesorgt. Nun wird er umbenannt. Zeit für einen Blick zurück und voraus.

Gründungsmitglied des Vereins «Wohnliches Küsnacht» Bruno Breitenmoser und die beiden Co-Präsidentinnen Ruth Frehner und Karin Glaser haben unter anderen die Namensänderung beschlossen.
Gründungsmitglied des Vereins «Wohnliches Küsnacht» Bruno Breitenmoser und die beiden Co-Präsidentinnen Ruth Frehner und Karin Glaser haben unter anderen die Namensänderung beschlossen.
Michael Trost

Die Goldküstengemeinde Küsnacht als Wirkungsstätte einer linksautonomen Jugendbewegung: Geradezu skurril mutet dieses Bild an – heutzutage. Vor bald 25 Jahren hingegen erscheint dies einigen Dorfbewohnern als reales Szenario. Was war geschehen? Einer Gruppe junger Eltern fehlt ein Ort der Begegnung in der Gemeinde. Ein Zentrum, um sich auszutauschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.