Zum Hauptinhalt springen

Eine wilde Herde von Trommlern

In der Kinder-Kulturwoche haben sich 50 Kinder aus Küsnacht und Umgebung mit Themen wie Armut und Hunger auseinander gesetzt. Violinistin Bettina Boller hat dazu Gedichte geschrieben und vertont. Morgen zeigen die Kinder, was sie einstudiert haben.

Experimente mit Rhythmen:?In der Kulturwoche lernen Kinder den spielerischen Umgang mit Musik.
Experimente mit Rhythmen:?In der Kulturwoche lernen Kinder den spielerischen Umgang mit Musik.
Sabine Rock

Die Kinder haben sich in einem Kreis aufgestellt und beobachten gespannt den Percussonisten Simon Berz, der die Aufwärmübung vorführt. «Jetzt stampfen wir wie Elefanten», ruft er und die Kinder beginnen mit ihren Füssen zu stampfen. Sie werden mal leiser, nur um kurz darauf wieder einen riesigen Lärm zu machen. Dies passt zum Thema «Laut- Stark, Musik - Rhythmus - Bewegung» der diesjährigen Kinder-Kulturwoche in Küsnacht. In der letzten Sommerferienwoche befassen sich im reformierten Kirchgemeindehaus Küsnacht fünfzig Kinder im Alter von fünf bis vierzehn Jahren mit den Themen Hunger, Armut, Gerechtigkeit, Lebenslust und Freude. Diese Aspekte hat die international tätige Konzertgeigerin und Musik-Pädagogin Bettina Boller in einer Reihe von Gedichten aufgegriffen, welche sie eigens für die Kinder-Kulturwoche geschrieben und vertont hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.