Zum Hauptinhalt springen

Eine Klangwolke über dem Spittel

Die Lesegesellschaft hat ihr 200-Jahre-Jubiläum mit einem Bläser-Openair-Konzert im Quartier Spittel gefeiert. Danach folgte eine Tavolata im Rössli und einige launige Reden.

Im Spittelquartier, das 1819, im Gründungsjahr der Lesegesellschaft, bereits ein lebendiges Zentrum des Dorfes war, hat sich eine grosse Menschenmenge in den Gassen versammelt.
Im Spittelquartier, das 1819, im Gründungsjahr der Lesegesellschaft, bereits ein lebendiges Zentrum des Dorfes war, hat sich eine grosse Menschenmenge in den Gassen versammelt.
David Baer
In Gruppen wird geplaudert und gelacht, die meisten kennen sich. Dann erfüllen von einem Dach erste Alphornklänge die Luft.
In Gruppen wird geplaudert und gelacht, die meisten kennen sich. Dann erfüllen von einem Dach erste Alphornklänge die Luft.
David Baer
An einer Tavolata im Rössli liessen es sich die Besucherinnen und Besucher nach der Musik gut gehen.
An einer Tavolata im Rössli liessen es sich die Besucherinnen und Besucher nach der Musik gut gehen.
David Baer
1 / 7

Glücklicher hätte Richard Diethelm am späteren Samstagnachmittag nicht sein können. Der Präsident der Lesegesellschaft Stäfa, die an diesem sommerlichen Junitag mit einem kostenlosen Openairkonzert ihr Jubiläumsjahr mit der Bevölkerung zelebriert, ist sichtlich entspannt und mehr als zufrieden, dass die angekündigten Gewitter erst viel später einsetzen werden. Im Spittelquartier, das 1819, im Gründungsjahr der Lesegesellschaft, bereits ein lebendiges Zentrum des Dorfes war, hat sich eine grosse Menschenmenge in den Gassen versammelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.