Zum Hauptinhalt springen

Ein Silberpfeil, der zu Gold fuhr

Im Gemeindehaus von Herrliberg steht ein silberner Bob. Damit holte der Herrliberger Erich Schärer 1980 Olympiagold.

Christian Dietz-Saluz
Olympiasieger Erich Schärer?stellt seinen Zweierbob von 1980 in Herrliberg aus; Gemeindepräsident Walter Wittmer (Mitte) und Gemeindeschreiber Pius Rüdisüli machen ihn zum Dreierbob.
Olympiasieger Erich Schärer?stellt seinen Zweierbob von 1980 in Herrliberg aus; Gemeindepräsident Walter Wittmer (Mitte) und Gemeindeschreiber Pius Rüdisüli machen ihn zum Dreierbob.
Michael Trost

Das Gemeindehaus ist die Visitenkarte jedes Dorfs. Hier zeigt sich, wofür die Gemeinde bekannt ist und was sie zu bieten hat. Herrliberg präsentiert derzeit eine sporthistorische Seite. Im Foyer ist der originale Schlitten ausgestellt, mit dem der Herrliberger Bobpilot Erich Schärer und sein Anschieber Sepp Benz 1980 in Lake Placid überlegen die olympische Goldmedaille gewonnen haben. Der wegen seiner auffälligen Farbe «Silberpfeil» genannte Bob wurde berühmt, weil er Schärer während sechs Jahren zu mehreren Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsmedaillen verhalf. Auch die in der Werkstatt des Uetikers Fredi Wehrli ausetüftelten aerodynamischen Finessen machten den Silberpfeil – wie seinen Piloten Schärer– zur Legende.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen