Zum Hauptinhalt springen

Ein Politiker führt neu das Gewerbe

Der Gewerbeverband des Bezirks Meilen wagt einen Neuanfang mit FDP-Kantonsrat Peter Vollenweider als Präsident. Nach dem überstürzten Abgang seines Vorgängers wurde der Stäfner von den Delegierten einstimmig gewählt.

Anna Six
Peter Vollenweider, FDP-Kantonsrat aus Stäfa und selbständiger Berater in der Finanzbranche, ist neuer Präsident des Gewerbeverbandes.
Peter Vollenweider, FDP-Kantonsrat aus Stäfa und selbständiger Berater in der Finanzbranche, ist neuer Präsident des Gewerbeverbandes.
Archiv ZSZ

Der Interimspräsident Philippe Chevroulet nahm vor knapp 60 Gewerbler-Kollegen an der Delegiertenversammlung in der Vogtei Herrliberg kein Blatt vor den Mund: «Den Bettel hingeschmissen» habe der bisherige Präsident des Gewerbeverbands Bezirk Meilen, Jürg Waldvogel.

Die Ereignisse nahmen ihren Lauf bereits im vergangenen Oktober. Damals kündigte Waldvogel, der erst anderthalb Jahre im Amt war, seinen Rücktritt auf die DV 2017 an. Im Dezember dann der Knall: Der Erlenbacher informierte den Vorstand per E-Mail über seinen sofortigen Rücktritt. Aus diesem Schreiben verlas Chevroulet an der Versammlung. Das Gehörte legt den Schluss nahe, dass sich Waldvogel von seinen Kollegen fallengelassen fühlte. Selber wollte er sich im Januar gegenüber der ZSZ nicht zum Rücktritt äussern.

Keinen Gewerbeberuf erlernt

Interimspräsident Chevroulet, der eigentlich Kassier und Vizepräsident ist, hat seine Mission in den letzten fünf Monaten erfüllt. Er konnte den Delegierten einen hochkarätigen Kandidaten für die Nachfolge an der Spitze des Gewerbeverbandes präsentieren: Peter Vollenweider, FDP-Kantonsrat aus Stäfa und selbständiger Berater in der Finanzbranche.

Die Versammlung wählte Vollenweider einstimmig. Dieser räumte in seiner kurzen Ansprache zwar ein, keinen gewerblichen Beruf erlernt zu haben – er studierte Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen. Mit dem Gewerbeverband gebe es trotzdem zwei wichtige Übereinstimmungen, sagte Vollenweider: die Verankerung im Bezirk Meilen und die Tätigkeit als Unternehmer.

Gewinn erzielt

Weil letztes Jahr aufgrund der Turbulenzen in der Verbandsführung kaum Ausgaben getätigt wurden, schliesst die Jahresrechnung mit einem Gewinn von 23 000 Franken. Für 2017 verzichtet der Gewerbeverband darauf, einen Mitgliederbeitrag zu erheben. Das wird sich nächstes Jahr, wenn die kommunalen Behördenwahlen anstehen, ändern. Auch plant der Verband laut Philippe Chevroulet dann wieder ein reichhaltigeres Veranstaltungsprogramm zugunsten seiner elf Sektionen.

Walter Wittmer (Gemeindeverein), der Gemeindepräsident von Herrliberg – wo es notabene «keinen Quadratmeter Gewerbezone» gibt –, überbrachte eine Grussbotschaft. Das Gewerbe halte die Dörfer am See lebendig. Um es zu fördern, plädierte Wittmer dafür, über die Ortsgrenzen hinweg zu denken. Ein Ansatz, der beim neuen Präsidenten auf offene Ohren stiess.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch