Zum Hauptinhalt springen

Ein Pfarrer als Leuchtturm

Am 30. März 1968 wurde Ambros Schuler zum Priester geweiht. 50 Jahre später steht der inzwischen Pensionierte immer noch im Dienst der Seelsorge. Im Ostergottesdienst wird das Priesterjubiläum des katholischen Pfarrers in Männedorf gefeiert.

Der kleine Garten unweit seiner Wohnung ist für den Teilzeitpfarrer Ambros Schuler ein Ausgleich.
Der kleine Garten unweit seiner Wohnung ist für den Teilzeitpfarrer Ambros Schuler ein Ausgleich.
Manuela Matt

Ein Leuchtturm ist etwas Beständiges und weist Schiffen den sicheren Weg. Auf einen Leuchtturm ist Verlass. Als Leuchtturm in Männedorf ist Ambros Schuler am Pfarreifest zu seiner Pensionierung vor 13 Jahren vom Hombrechtiker Gemeindeleiter Bruno Gut genannt worden. Dank der Erdverbundenheit des Pfarrers habe Gut zu Gott und dem Glauben finden können. Die Worte des Leiters des Stephanschors, Christof Hanimann, waren folgende: «Dein Gott hat Humor, und man kann bei ihm lachen, und darum danken wir dir, dass du uns diesen menschenfreundlichen Gott näher gebracht hast.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.